Die Seite des Präsidenten. Pistolenschiessen, Ziele, Gedanken und Ansichten.

Meine unter "Aus meiner Sicht" geäusserten Ansichten  müssen nicht immer mit denen des Vereins übereinstimmen. Sie sollten deshalb  als meine rein persönlche Meinung gesehen werden.

Warum Pistolenschiessen? Pistolenschießen hat die Elemente Kraft, Konzentration, Koordination, Technische Fertigkeit, Freude an einer guten Waffe und damit umgehen können, Ausdauer und noch viel anderes in sich.

Schiessen mit der Pistole ist seit etwa 1985 mein liebstes Hobby. Ich habe da auch recht schöne Erfolge feiern können.

Mitmachen in einem Schützenverein gibt die Möglichkeit diesen Sport geregelt und in Gesellschaft Gleichgesinnter auszuüben. Das kann reiner Freizeitspass sein. Mit Teilnahme an Schützenfesten als regionaler Amateursport. Oder als Leistungssport im nationalen und internationalen Bereich.

Geselligkeit, das kennenlernen interessanter Leute aus allen Gesellschaftsschichten, manchmal auch eine Meinung vertreten die nicht alle teilen, sich wieder zusammenfinden. Das alles ist Verein. Ich habe mich von Anfang gerne für den Verein eingesetzt. Von 1989 bis 1997 war mir das Präsidentenamt anvertraut. Gerne erinnere ich mich an diese Zeit. Schöne Erfolge mit dem Verein, aber auch persönliche, kommen mir da in den Sinn. Von lieben und tüchtigen Mitgliedern und Vorsandskolleginnen hatte ich jede Unterstützung. Nach meinem Wegzug aus der näheren Region wurde Hansruedi Schwarz Präsident, die letzten acht Jahre hatte Hans Hirschi das Amt inne.

Seit Anfang Saison 2016 bin ich (wieder) Präsident der Pistolenschützen Trub.

Wieder....Nun war wieder ein Präsident gesucht. So leicht findet sich heute Niemand bei unserem kleinen Verein . So habe ich nun als Rentner mit der nötigen Freizeit, diese Herausforderung gerne noch einmal angenommen.

Das sieht nach Notlösung aus und ist aus meiner Sicht eine aus der Not entstandene Zwischenlösung. Das heisst aber nicht, dass ich ich mich mit Halbheiten begnügen möchte. Strukturen bereistellen, die eine späteren Übergabe der Geschäfte an eine neu zu motivierende Führungscrew erleichtern, sehe ich als eine vordringliche Aufgabe.

Mein Ziel: Im "Sportbereich" ist es wichtig, dass die wenigen aktiven Schützinnen weiter mitmachen. Kämen noch ein paar junge Leute, oder Quereinsteiger jeglichen Alters dazu, wäre das schon ein schöner Erfolg. Recht viele Leute besitzen eine (meist grosskalibrige) Pistole. Einige als Dienstwaffe. Andere haben sich aus diversen Gründen eine Pistole oder einen Revolver angeschafft. Ab und zu schiessen sie damit in einem Schiesskeller. Da wäre noch einiges an Mitgliederpotential vorhanden.

Was ich denke:

Wer eine Waffe für einen andern Grund als für den Sport besitzen will, soll seine Anliegen selber vertreten.  Lassen wir uns als Schützen nicht von der Politik der Parteien und anderen Gruppierungen in eine unerwünschte Ecke drängen.